Warum verwendet nicht jeder Leinölfarbe?

Warum verwendet nicht jeder Leinölfarbe?

Rein, natürlich und schön oder kompliziert, vergilbt und braucht Ewigkeiten zum Trocknen?Es gibt viele verschiedene Meinungen über Leinölfarbe. Um Klarheit zu schaffen, haben wir mit Mikkel Selder, CEO und Gründer von Selder & Co gesprochen. Mikkel Selder ist seit 35 Jahren in der Branche tätig und ein Experte für Leinölfarbe.

 

Warum empfiehlst du Leinölfarbe gegenüber anderen Farbtypen?

 

– Leinöl ist ein Naturprodukt und eine lebende Farbe, sagt Mikkel Selder. Es ist frei von Chemikalien, mit nur einer geringen Menge an Lösungsmitteln und somit umweltfreundlich. Außerdem verströmt es nur einen schwachen, angenehmen Duft von Leinöl.

 

Leinölfarbe hat eine lange Geschichte und wird heute intensiv bei der Restaurierung von Gebäuden eingesetzt. Es besteht aus einer Mischung aus raffiniertem Leinöl und Farbpigmenten, die miteinander vermahlen werden – ein Verfahren zum Mischen von Öl und Pigmenten.

 

Die Farbe, die auf fast allen Oberflächen verwendet werden kann, dringt in die Poren der Oberfläche ein, hat eine starke Klebekraft und schützt gut vor Feuchtigkeit.

 

Gibt es etwas, wofür man keine Leinölfarbe verwenden kann?

 

– Nun, es ist nicht ideal für normale Innenwände. Wenn deine Wände neu entrahmt und absolut glatt sind, wird es in Ordnung sein, aber bei älteren Wänden werden die ausgefüllten Bereiche sichtbar.

 

Ist die Bemalung mit Leinölfarbe so kompliziert, wie viele denken?

 

– Nein, es ist eigentlich nicht so schwer, aber es gibt Unterschiede in der Dicke der einzelnen Schichten und der empfohlenen Trockenzeit, je nachdem, welche Marke du benutzt (siehe Empfehlungen für Selder & Co im Kasten unten).

 

– Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir immer die Verwendung eines Voranstrichs. Einige Materialien absorbieren viel Farbe, in diesem Fall solltest du die Oberfläche zuerst mit Öl behandeln. Dann trägt man die Farbe mit einem guten synthetischen Pinsel auf, mit dem Ziel, die Schichten so gleichmäßig wie möglich zu gestalten.

 

– Wenn du auf großen, glatten Oberflächen arbeitest, kannst du die Farbe mit einer kurzflorigen Rolle für Glanzfarbe auftragen und dann mit einem Pinsel darüber fahren. Du kannst auch eine Sprühpistole verwenden.

 

Bei richtiger Grundierung sollten zwei Schichten Farbe das gewünschte Ergebnis liefern. Die Bürsten sollten mit grober Seife gereinigt werden – denk daran, sie niemals in Wasser zu legen, da dies die Bürsten zerstört.

 

– Eine Idee ist, ein paar Bürsten mitzunehmen, sodass du immer eine trockene Bürste benutzen kannst, wenn du lange arbeitest.

 

„Im Innenbereich eingesetzt, hält die Farbe ohne Pflege zwischen 30 und 40 Jahre.“

 

Stimmt es, dass die Farbe mit der Zeit vergilbt?

 

– Nun, die Farbe vergilbt in dunklen Räumen und hellt sich bei Tageslicht auf, aber dieser Prozess dauert lange und ist nichts, worüber man sich Sorgen machen muss.

 

Bei starker Tageslichteinwirkung brechen UV-Strahlen den Klebstoff in der Farbe ab, was dazu beiträgt, dass er seinen Glanz verliert. Ein Ölfilm wird dieses Problem lösen. Im Innenbereich behält die Farbe ihr Aussehen 30-40 Jahre lang ohne Pflege bei, sofern der Raum normales Tageslicht erhält.

 

Wie empfindlich ist die Lackoberfläche?

 

– Mit Leinöl gestrichene Oberflächen halten den meisten Dingen stand, außer stark alkalischen Lösungen – Flüssigkeiten mit einem hohen pH-Wert von 10 und höher, da dies zu Korrosion führt. Leinölseife sollte auf keinen Fall verwendet werden, da sie die Farbe auflöst.

– Alle Seifen sind alkalisch und sollten nicht verwendet werden. Stattdessen kannst du die lackierten Oberflächen mit einem Feinwaschmittel reinigen, das einen niedrigen oder neutralen pH-Wert hat. Der pH-Wert sollte auf der Verpackung stehen.

 

„Die Farbindustrie hat Konsumenten beigebracht, dass es normal ist, alle 5 Jahre neu streichen zu müssen.“

 

Wenn Leinölfarbe so viele Vorteile hat, warum benutzt sie dann nicht jeder die ganze Zeit?

 

– Wir stellen uns die gleiche Frage! Als aus Mangel an Rohstoffen synthetische Farben hergestellt wurden, entstand eine Farbe, die leicht zu malen war, was von vielen Menschen geschätzt wurde.

– Was sie nicht berücksichtigten, war, dass dies ein Übergang von einer eindringenden Farbe zu einer auf der Oberfläche sitzenden Farbe war. Das bedeutet, dass die Oberfläche nicht atmen kann, was zum Verrotten führen kann.

– Es war die Farbenindustrie, die den Konsumenten beibrachte, dass es normal ist, alle fünf Jahre neu zu streichen und die Fassaden regelmäßig zu waschen, damit sie gut aussehen. Wenn sie das in den 20er Jahren versucht hätten, hätten die Menschen es nicht akzeptiert.

 


Fakten: Selder & Co

  • Die Leinölfarbe von Selder & Co ist mit dem Swan Umweltzeichen ausgezeichnet und hat die höchste Bewertung für Baustoffmaterialien.
  • Die Leinölfarbe von Selder & Co ist in allen NCS-Farben erhältlich.
  • Die Leinölfarbe von Selder & Co sollte in einer etwas dickeren Schicht aufgetragen werden, als es von anderen Marken oft empfohlen wird.
  • Bei Verwendung der Farbe im Innenbereich beträgt die Trockenzeit ca. 24 Stunden. Draußen ist die Trockenzeit je nach Bedingungen etwas länger.